»Was du mir sagst, das vergesse ich. Was du mir zeigst, daran erinnere ich mich. Was du mich tun lässt, das verstehe ich.«

Konfuzius

Seit mehr als 15 Jahren unterrichte ich Menschen verschiedener Altersgruppen in Kunst und Design. Das Ziel meines Unterrichts ist es, sowohl zu einem anwendungsbezogenen, wie auch zu einem experimentell-gestalterischen Arbeiten in den Bereichen des Produktdesigns, des Objektdesigns und der Kunst zu befähigen.

 

Hochschule

Bei der Planung und dem Entwurf von Produkten, Objekten und Kollektionen, lehre ich die Studenten, die Anforderungen des Designs in funktionaler, ästhetischer, technischer, ökologischer und kultureller Hinsicht zu erfüllen. Ganzheitliches Denken und die gestalterische Konsequenz daraus, das Suchen und Finden von Themen zur Gestaltung der Zukunft, verbunden mit der Fähigkeit zur Profilierung, sind die überzeugenden Kompetenzen, die ich in meinen Vorlesungen vermittle. Dabei werden praktische, konzeptionelle und methodische Fähigkeiten zur eigenständigen und qualifizierten gestalterischen Präsenz erlernt.

 

Schule oder außerschulische Institutionen
Als Dozentin unterstütze ich die gestalterische Entwicklung, fördere Stärken und die vielfältigen Wege zu Kunst und Design. Dabei entwickeln die Schüler ihre Kompetenzen im Visualisieren, Interpretieren und Analysieren. Das interdisziplinäre Einsetzen künstlerischer Methoden, wie Malen, Zeichnen, Drucken, Collagieren, Gestalten im Raum, Entwurf und Illustration erlaubt und fördert spontane Gestaltungsimpulse und gibt Raum zur Selbstentfaltung.


Schillergymnasium, Münster, 2020

Papst-Johannes-Schule, Münster, 2018

Lebensräume / Lebensträume

 

ist ein Projekt in dem Schüler*innen ihren eigenen Wunschlebensraum bauen. Das exklusive Wissen um ihre eigenen Belange wird hier anerkannt, sie sind Experten ihrer eigenen Lebenswelt. Das Gestalten und Nutzen der Räume, in denen wir uns aufhalten, gehört zu unserer Entwicklung. Unser Lebensraum soll das Bedürfnis nach Sicherheit, Erholung, Gemeinschaft und Selbstdarstellung erfüllen, aber auch nach Gestaltung der Umwelt und Ästhetik. Eine sichere Höhle zu schaffen ist ein tief verankertes Grundbedürfnis, das erfüllt werden möchte und eine Grundlage für unsere körperliche und seelische Gesundheit. Der Lebensraum wird zum Lebenstraum, wenn er als Selbstbild eines Menschen Selbstverwirklichung, Kompetenz, Autonomie und Zugehörigkeit symbolisiert. Das Projekt Lebensräume / Lebensträume fordert auf, sich klar zu werden über die eigenen Bedürfnisse, den eigenen Gefühlen auf die Spur zu kommen, Gemeinsamkeiten und Abgrenzungen zu erkennen und regt die gestaltenden Lebenskräfte an. Das Projekt ermöglicht den Schülern*innen mit sich selbst in Kontakt zu kommen und darüber eine gelungene und verbindende Kommunikation mit anderen zu führen.



Gefördert von der Landesarbeitsgemeinschaft Kulturpädagogische Dienste Jugendkunstschulen NRW e.V.,sowie der Landesvereinigung Kulturelle Jugendarbeit NRW e.V.

Bereits zu dritten Mal führte die Jugendkunstschule im Kreativ-Haus e.V. in Kooperation mit der Waldschule Münster und dem Ludwig-Erhard-Berufskolleg das interkulturelle Schülerprojekt BodyArtIndex durch.14 Schülerinnen und Schüler im Alter von 12 bis 18 Jahren haben von September 2019 bis Dezember 2019, angeleitet von der Diplom-Designerin Susanne Mutert, ihren Körper zum Kunstwerk gemacht.

 

Im Projekt BodyArtIndex fertigten die Schüler*innen aus Alternativ-, Rest- und Recyclingmaterialien, die auch aus dem Stadtmuseum Münster entnommen wurden, fantastische, fantasievolle Kostüme in schillernden Farben und mit vielfältigen kulturellen Einflüssen.

 

Die Schüler*innen machten ihren Körper zum Kunstwerk, indem sie ihn auch mit Materialien künstlerisch einhüllten und umkleideten, die normalerweise nicht am Körper getragen werden. Materialien wie Mülltüten, Verpackungen Kronkorken und vieles mehr wurden in diesem Projekt wiederverwertet und erhielten eine neue zweite Nutzung. Es wurde nicht mit Nadel und Faden gearbeitet, sondern - dem Projekt entsprechend - mit Heißkleber, Tacker und doppelseitigem Klebeband.

 

Durch die Umwandlung von gebrauchten und weggeworfenen Materialien in tragbare Kunst sendeten die Schüler*innen im Sinne der Nachhaltigkeit eine klare Botschaft über die Möglichkeiten einer Verwertung außerhalb des Mülleimers. Der verantwortungsbewusste Umgang mit einer Ressource wurde auf spielerische und kreative Weise vermittelt. In einer abschließenden Modenschau vor Familie und Freunden wurden die "Körperkunstwerke" dem begeisterten Publikum präsentiert. Eine zusätzliche Würdigung erfuhren die jungen Künstlerinnen und Künstler, indem der Fotograf Philip Berstermann sie zusammen mit ihren Kunstwerken unter professionellen Bedingungen in Szene setzte.

 


Ausstellung im Stadtmuseum Münster

Februar bis April 2020

BodyArtIndex 2019

Fotos: Philip Berstermann


BodyArtIndex

Wir sind Cover!

BodyArtIndex 2018

Fotos: Teresa Vollmert


BodyArtIndex

Wir sind Cover!

BodyArtIndex 2017

Fotos: Teresa Vollmert

BodyArtIndex

hat sich für den Jugendkulturpreis NRW 2018 beworben, welcher herausragende Projekte der Kinder- und Jugendkulturarbeit auszeichnet.

 

BodyArtIndex wurde unter die besten 10 von 226 Bewerberprojekten gewählt!

 


Mein besonderer Dank gilt den Materialsponsoren unseres interkulturellen Schülerprojektes.

 

Stadtmuseum Münster

Schule für Modemacher Münster

Tapetenfabrik Gebr. Rasch GmbH & Co KG