Zerlegen, Schichten, Zusammenfügen und Neuordnen –

in meinem aus dem fotografischen Experiment schöpfenden Werk, verwandle ich Materialien und Dinge in künstlerische Ereignisse.   

Ich bediene mich alltäglicher Naturansichten und nüchterner Alltagswaren, deren Überlagerung und Potenzierung der Form, auf dem Weg vom Material zum Werk, für die Extravaganz des Geläufigen sensibilisiert.

Sehen und Wahrnehmen ist ein Dialog. Es ist ein Dialog zwischen dem, was man sieht und dem, wer man ist. Formal geht es mir darum, wie Material, Farben und Formen organisierbar sind, was sie erzählen, was sie können und wie sie als energetische Gebilde und Verbindungen mehr als Wahrheiten darstellen. Das Gegenständliche lässt sich abstrakt lesen und die emotionalen Eigenschaften von Form, Linie und Farbe treten in den Fokus.


Impacts




ANOTHER DAY IN PARADISE

Der Verein Biennale Austria  zeigt während der BIENNALE ARCHITETTURA 2021 in Venedig die internationale Gemeinschaftsausstellung ANOTHER DAY IN PARADISE im Spazio SV – Centro espositivo San Vidal / Scoletta di San Zaccaria.

So vielfältig und unterschiedlich wie Menschen sind, so vielfältig und unterschiedlich sind die Visionen und Assoziationen die das Wort „Paradies“ auslösen.

55 Künstlerinnen und Künstler haben sich mit dem Thema „ANOTHER DAY IN PARADISE“ auseinandergesetzt. 113 Arbeiten aus den Bereichen, Crossover Sound Art, Fotografie, Grafik, Installation, Kinetic Art, Malerei und Performance werden in dieser Ausstellung gezeigt.


BRANCH OUT

BRANCH OUT 

Charakteristisch für einen Baum ist das Auftreten von Verzweigungen. Es gibt jedoch keine typischen Raumpunkte, an denen Verzweigungen auftreten müssen. An welcher Stelle sich ein Ast verzweigt, scheint dem Zufall überlassen zu sein. Die Architektur eines Baumes entsteht aus den Schritten der Entwicklung, die die vorhandenen Freiräume nutzt, um zur letztendlichen Gestalt zu kommen. Aus der Farbmasse wachsen wilde Verästelungen, Verzweigungen und Verflechtungen.

Werden und Vergehen mit all den Phasen, wie Entwicklung, Störung, Aktivität, Abbau und Latenz, machen den Baum zu einer eindrucksvollen Metapher für alle Lebenszyklen. Er gilt als Ort der Sehnsucht und der Kontemplation.


STRUCTURAL CHANGE

KUNSTORT MÜNSTERLAND 2021 – VIELFALT IM STRUKTURWANDEL

 

Im Inneren des skelettierten Gebäudes liegen dessen Fragmente, geordnet nach Material und ursprünglicher Bestimmung, in einer Unzahl, in Haufen und Bergen, zur Entsorgung geschichtet.

 

Von der früheren strengen Ordnung zum Chaos entwickeln diese baustofflichen Überreste, Bruchstücke und Relikte einer vergangenen Zeit, durch Ihr Erscheinen in der Menge, in der vielfachen ungeordneten Überlagerung, die räumliche Illusion einer Art bühnenhaften Inszenierung. Der Abbruch ermöglicht temporär die Entstehung eines gänzlich neuen und vergänglichen Gebildes, Gefüges. Die metaphorische Wirkung dieser temporären Formation und der darin verborgene vielschichtige Symbolismus in Bezug auf große geschichtliche Herausforderungen, hinterlassen einen nachhaltigen Eindruck in einer sich verändernden Welt.


Commissioned Art  I  Corporate Art  I  Illustration